Faszination Ägypten

Das Koptische Museum in Kairo in Ägypten

Die Kultur der Kopten hat in Ägypten eine uralte Tradition. Sie reicht in eine Zeit zurück, als in dem Land am Nil weder Arabisch noch wie zuvor Griechisch gesprochen wurde: „Kopten“ wurden traditionell die Bewohner genannt, die noch eine Variante der alten ägyptischen Sprache der Pharaonen sprachen. Bis heute leben an die 8 Millionen Kopten, die meisten davon Christen, als Minderheit in Ägypten, rund 10 Prozent der Gesamtbevölkerung. Sie gelten als Begründer des modernen Kairos im 4. Jahrhundert. Das Koptische Museum ist ihnen, ihrer Geschichte und Kultur gewidmet.

Wer das Koptische Museum in Kairo besucht, taucht ein in eine andere Welt. Es ist in einem prächtigen weißen Gebäude, das wie ein Palast aussieht, untergebracht und wurde in den 1920er Jahren eröffnet. Zunächst unter der Schirmherrschaft des Patriarchen von Alexandria stehend, wurde das Museum in den 1930er Jahren verstaatlicht, mehrfach renoviert und erweitert und 2006 neu eingeweiht. Das Museum liegt im alten koptischen Viertel südlich des Stadtzentrums, auf dem Gelände der alten Römerfestung Babylon. Hier am Ostufer des Nils hatten koptische Bewohner die Keimzelle für die heutige Millionenstadt gelegt. Mit über 16.000 Ausstellungsstücken auf mehreren Etagen umfasst das Museum die größte Sammlung koptischer Kunst und Kultur weltweit. Es führt anschaulich ein in die Welt der Kopten als eigenständige Kultur in Ägpten.

Die Exponate des Museums sind in 12 Abteilungen untergebracht, die sich jeweils eigenen Themengebieten widmen. Die Palette reicht dabei von steinernen Überresten über Holzarbeiten bis zu kultischen sowie Gegenständen des Alltags aus Elfenbein, Metall und Glas sowie Terracotta und Ton. Großzügig angelegte Räumlichkeiten sind den kunsthistorisch interessanten Wandmalereien aus Klöstern des 8. Jahrhunderts gewidmet sowie einer umfangreichen Ikonensammlung aus mehreren Jahrhunderten. Ein Schwerpunkt liegt zudem auf reich verzierten und kunsthandwerklich hochwertigen Textilarbeiten und kostbaren Gewändern, die besonders charakteristisch für die koptische Kultur sind. Eine umfangreiche und historisch wertvolle Sammlung von Handschriften rundet den Museumsbestand ab. Zu den besonderen Schätzen gehören die Manuskripte geheimer frühchristlicher Schriften wie Thomasevangelium und Judasevangelium.

Das Koptische Museum in Kairo liegt an der Station Mar Girgis der Metro-Linie 1 und ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet (freitags Pause von 11 bis 13 Uhr).