Kindermuseum des Ägyptischen Museums Ägypten

Kindermuseum des Ägyptischen Museums

Ein ägyptisches Museum zu besuchen, wenn man in Kairo Urlaub macht, sollte unbedingt auf jeden Plan gehören. Schon rein äußerlich ist das Gebäude eine Augenweide, denn bei dem im Jahr 1902 eröffneten Haus handelt es sich um einen neoklassischen Bau. Es ist bekannt dafür, dass es das weltweit größte Museum für altägyptische Kunst ist. Aber auch für Kinder wurde gesorgt. Im Jahr 2010 wurde im Westflügel das Kindermuseum eröffnet, welches speziell auf die kleinen Besucher ausgerichtet wurde.

Auf eine kindgerechte Weise wird den Besuchern die Kultur von Ägypten nähergebracht. Als Zielgruppe sollen natürlich die einheimischen Kinder angesprochen werden, die auf diese unnachahmliche Art und Weise die eigene Geschichte sowie das kulturelle Erbe kennenlernen und begreifen sollen. Aber darüber hinaus werden selbst Urlauberkinder auf ihre Kosten kommen. Denn auch sie bekommen ganz anschaulich einen Einblick in die Entwicklung des Landes geboten.

Im Kindermuseum sind speziell Erzieherinnen angestellt worden, die gerne bei Erklärungen und sonstigen Wünschen der kleinen Besucher helfend zur Seite stehen. Sehr beliebt ist die Ausstellung mit Skulpturen aus Legosteinen. Alle Modelle wurden nach Themenbereiche gegliedert, so dass jedes Kind das für sich Interessanteste an der Geschichte herausfinden kann. So sind in diesem Museum Exponate zum Alltag, Schreibkunst, Pharaonen oder Totenkult zu finden. Ebenso werden natürlich die Götter thematisch bedacht.

Mit dieser Form der Ausstellung ist Ägypten sicher beinahe führend bei den Museen. Denn besonders mit Kindermuseen ist es möglich, dem Nachwuchs die Entstehung sowie die Geschichte einzelner Länder und Kulturen möglichst interessant nahe bringen zu können. Dabei wird nicht nur auf die thematischen Bedürfnisse, sondern gleichermaßen auf die Darstellung ein großes Augenmerk gelegt. Alle Vitrinen wurden in einer kindgerechten Höhe angebracht und ebenso wurden die Beschriftungen entsprechend kinderfreundlich angepasst. Geplant ist, dass dieser Bereich zukünftig erweitert wird. Ebenso positiv ist die Tatsache, dass selbst behinderte Kinder barrierefrei Zugang haben.