Unterwasserwelt Safaga Ägypten

Die Unterwasserwelt von Safaga

[adsense]

Ägypten ist an Vielfalt und Kultur kaum zu übertreffen. Ein Urlaub verspricht beste Wetterbedingungen und Abenteuer pur. Man denke an die sagenumwobenen Pyramiden und traditionsreichen Städte. Neben bedeutenden Sehenswürdigkeiten sollte man das Leben unter Wasser nicht außer Acht lassen, denn das Rote Meer bietet diesbezüglich eine Farbenpracht der Extraklasse. Es gibt unendlich viele Tauchbasen entlang der Küste, welche regelmäßig Ausflüge sowie Ausbildungen anbieten. Die meisten befinden sich in bekannten Urlaubsdestinationen, wie Dahab oder Scharm esch-Scheich. Wer jedoch die Abgeschiedenheit und Ruhe liebt, sollte der Stadt Safaga einen Besuch abstatten. Sie liegt zirka 60 Kilometer südlich von Hurghada und besticht durch eine herrliche Landschaft und angesagte Tauchspots. Vor der Küste warten prächtige Korallen sowie interessante Groß- und Kleinfische auf ihre Gäste.

In knapp einer Stunde hat man beispielsweise das traumhafte und vor allem steil aufsteigende Panorama Riff erreicht. Es erreicht eine Tiefe von 400 Metern und ist sogar an der Wasseroberfläche sichtbar. Die Wände sind herrlich bewachsen und bieten Schutz für zahlreiche Lebewesen. Auf der einen Seite entdeckt man Feuerfische, Anemonen und Schildkröten, andererseits lassen sich ebenso größere Tiere blicken. Mantas und Haie sind wohl die Highlights eines Tauchgangs. Eine Tour zum so genannten Middle Reef dauert von Safaga aus etwa 75 Minuten. Der Ausflug lohnt sich und sollte keinesfalls verpasst werden. Das imposante, nahezu kreisrunde Korallenriff bietet eine unglaubliche Artenvielfalt. Schillernde, kleinere Fische sind hier ganz besonders oft anzutreffen. Daneben sieht man Barrakudas oder Zackenbarsche. Im südlichen Teil des Riffs befinden sich ferner kleine Grotten oder Felsspalten.

Die Unterwasserwelt von Ägypten hat weit mehr zu bieten. Tauchschulen in Safaga steuern genauso den Tauchplatz Abu Kafan an, er liegt ungefähr 90 Minuten von der Küste entfernt. Die steil abfallenden Wände sind von Weichkorallen und Gorgonien bewachsen. Eine Besonderheit ist, dass vor der Steilwand ein einzelner Korallenblock bis fast an die Wasseroberfläche emporragt. Unterwasserfotografen entdecken viele eindrucksvolle Motive, immer wieder zeigen sich Rochen, Riffhaie oder Schildkröten. Felsspalten und Canyons sind eher den erfahrenen Tauchern vorbehalten, sie bieten abenteuerliche Ausflüge. Ein absolutes Highlight ist der Besuch der 1991 gekenterten “Salem Express”. Das Schiff sank mit 700 Pilgern aufgrund eines Unwetters und liegt in bis zu 35 Metern auf dem Meeresgrund. Das Wrack ist eine offizielle Grabstätte und darf deshalb nur von außen betaucht werden.