Faszination Ägypten

Die Unterwasserwelt von El-Guna

[adsense]

Tauchurlaube kann man nahezu überall machen. Weltweit gibt es unzählige Rifflandschaften, die besucht werden wollen. Ägypten steht jedoch bei vielen Fans des Unterwassersports ganz oben auf der Liste. Dabei ist für jeden Geschmack etwas dabei. Neben märchenhaften Korallengärten und Gorgonienwäldern lassen sich die unterschiedlichsten Lebewesen blicken. Es gibt anspruchsvolle Tauchspots, bei denen die Strömungsverhältnisse beachtet werden müssen und solche, die selbst von Anfängern bewältigt werden können. Wer in Ägypten einen entspannten und doch erlebnisreichen Urlaub haben möchte, erlebt in al-Gouna Abwechslung pur.

Al-Gouna ist ein ziemlich bekanntes Ferienzentrum, der Ort beherbergt ungefähr 15 000 Einwohner und liegt etwa 20 Kilometer nördlich der Touristenhochburg Hurghada. Jeden Tag starten interessante Tauchausflüge. Hat man seine Ausrüstung nicht mitnehmen können oder sie schlicht vergessen, leiht man sich einfach eine vor Ort. Der Vorteil in Al-Gouna ist, dass die Touren nicht so stark frequentiert sind wie beispielsweise in Scharm esch-Scheich oder Dahab. Meist muss jedoch eine längere Anfahrtszeit von zirka zwei Stunden in Angriff genommen werden. Fans von, auf dem Meeresboden liegenden, Wracks werden wahrlich nicht enttäuscht: Nahe der großen Gubalinsel trifft man auf den zirka 100 Meter langen Frachter “Rosalie Moeller”. Das Schiff fiel 1941 deutschen Kampfbombern zum Opfer und liegt seitdem in einer Tiefe von 30 bis 50 Metern. Der Rumpf ist nahezu unversehrt und Taucher gelangen sogar ins Innere des Frachters.

Ein sehr schönes Ziel ist der so genannte Wrack-Friedhof von Sha’ab Abu Nuhas. Er liegt nur eine Stunde von der Küste entfernt. Das Gebiet wird von den Einheimischen nicht umsonst “Blechriff” genannt. Die meisten Frachter stießen aufgrund von Navigationsfehlern auf Rifflandschaften und sanken. Die 100 Meter lange “Chrisoula K” befindet sich in einer Tiefe von bis zu 30 Metern. Die Aufbauten des Schiffes werden bereits nach fünf Metern sichtbar, daneben ist die einstige Ladung mit einer Unmenge von Fliesen äußerst beeindruckend. Sie liegen überall verteilt. In 20 Metern Tiefe trifft man auf ein überaus witziges Fotomotiv: eine Toilette. Ein weiter, nördlich gelegener Tauchspot nennt sich Siyul Kebira. Hier treffen Tauchfans auf eine unheimlich große Riffwand mit eindrucksvollen und farbenprächtigen Korallenlandschaften. Natürlich bietet der Platz ebenso eine Reihe von Lebewesen: Kugelfische, viele Arten von Schnecken und anmutige Mantas sorgen für einen erlebnisreichen Tauchgang.