Faszination Ägypten

Dschebel-Elba Nationalpark in Ägypten

Der Dschebel-Elba Nationalpark gilt als größtes geschütztes Naturreservat in Ägypten und befindet sich im Südosten des Landes, unweit der Grenze zum Sudan. Das Territorium des Nationalparks liegt eingebettet in das einzige natürliche Waldgebiet Ägyptens. Der nach dem Berg Elba benannte Nationalpark dürfte besonders für alle Pflanzen- und Tierliebhaber von Interesse sein. Auch wer sich für die Kultur der Beduinen interessiert, sollte einen Besuch des 35 600 Quadratkilometer großen Areals nicht versäumen. Seit 1986 als Nationalpark ausgewiesen, zählt der Gebel-Elba Nationalpark zu den jüngeren touristischen Zielen des Landes. Das Areal ist kaum touristisch erschlossen, so das man seine Routen ganz individuell zusammenstellen kann. Besonders für den Individualtourismus ist das Gebiet von Interesse.

Teil des Dschebel-Elba Nationalparks sind 22 Inseln, Korallenriffe, Dünen und Wüstengebiete. Das Gebiet wird von Beduinenstämmen bewohnt, welche mit ihren Sitten und Bräuchen für eine kulturelle Belebung des Nationalparks sorgen. Im Dschebel-Elba Nationalpark sind etwa 480 Pflanzenarten heimisch. Während das Waldgebiet von Bäumen und Sträuchern beherrscht wird, überwiegen in höheren Lagen Moose und Farne. Herausragend in Ägypten ist der Tierbestand des Territoriums. Touristen werden auf Afrikanische Wildesel, Gazellen, Antilopen, Bartgeier oder Habichtsadler stoßen.

Der Nationalpark ist die Heimat der Bedscha. Das teils sesshafte, teils als Nomaden lebende Beduinenvolk betreibt Schaf- und Ziegenhandel und ist für seine hervorragenden Fähigkeiten des Spurenlesens bekannt. Teil des Nationalparks ist auch die unbewohnte St. Johannes Insel, auf der Touristen mehr als 40 Arten von Brutvögeln beobachten können.

Ein Besuch des Dschebel-Elba-Nationalparks bietet sich für Urlauber an, welche ihre Ferien am Roten Meer verbringen. Der Park lässt sich vom Roten Meer aus in etwa 25 Kilometern bequem erreichen. Verschiedene Anbieter und Hotels haben geführte Touren durch das Naturreservat im Angebot. Als Ausgangspunkt einer Tour durch den Dschebel-Elba Nationalpark kann das Städtchen Marsa Alam genutzt werden. Die Korallenriffe gelten als Mekka für Taucher. Auch Delfinbeobachtungen gestalten einen Aufenthalt abwechslungsreich. Marsa Alam verfügt über einen Flughafen, was für eine gute Erreichbarkeit des Dschebel-Elba-Nationalparks spricht.