Nationalpark Ägypten

Die Nationalparks in Ägypten

[adsense]

Ägypten ist weithin bekannt als das Land der Pharaonen und tatsächlich kann man hier der afrikanischen Geschichte auf den Grund gehen wie in kaum einem anderen Land dieses Kontinents. Doch Ägypten hat noch weitaus mehr zu bieten – so kommen hier auch alle Naturliebhaber voll auf ihre Kosten. Die beeindruckende Natur des Landes kann man am besten in den Nationalparks von Ägypten kennenlernen. Circa 4,3 Prozent der Gesamtfläche des Landes Ägypten sind als Nationalpark ausgeschrieben.

In Ägypten gibt es genau drei Nationalparks, wobei jeder dieser Parks seinen ganz eigenen Charme hat. Wohl der bekannteste Nationalpark des Landes, welcher sich am südlichsten Punkt der Sinai Halbinsel befindet, ist der Ras Mohammed Nationalpark. Unweit dieses Nationalparks liegt der bekannte ägyptische Ferienort Scharm esch-Scheich. Vor allem Wassersportler, hier insbesondere Taucher, sollten diesen Nationalpark besichtigen, denn dieser ist bekannt für seine bunte und schillernde Unterwasserwelt. Herrliche Korallenriffe mit exotischen Fischarten kann man hier unter Wasser entdecken. Bei einer Wassertemperatur von etwa 28 Grad Celsius im August und immerhin noch 21 Grad Celsius im Januar ist ein Besuch dieses Nationalparks das ganze Jahr über lohnenswert. Die bekanntesten Riffs in diesem Nationalpark sind Jackfish Alley, Shark Reef und das Yolanda Reef.

Im Südosten des Landes befindet sich der Dschebel-Elba-Nationalpark; hier gibt es den einzigen natürlichen Wald des Landes. Doch auch die beeindruckende Kultur des Landes und vor allem die Traditionen der Einheimsichen kann man hier gut kennenlernen, denn im Park leben noch heute einige Beduinen. Besonders imposant scheinen hier aber auch die ausgedehnten Mangrovenwälder. Insbesondere Vogelliebhaber kommen in diesem Nationalpark voll auf ihre Kosten, denn hier leben einige exotische Arten.

Einer der jüngsten Nationalparks des Landes, welcher erst im Jahr 2005 eröffnet wurde, ist der Wadi-al-Dschamal-Nationalpark. Wörtlich übersetzen könnte man diesen mit „Tal der Kamele“. Mit einer Fläche von etwa 7.500 Quadratkilometern ist dieser einer der größten Nationalparks des Landes und reicht bis an das Rote Meer heran. Besonders artenreich scheint die Tierwelt, die in diesem Nationalpark des Landes Ägypten ihren natürlichen Lebensraum gefunden hat. Hier leben unter anderem so seltene Arten wie der nubische Steinbock oder der afrikanische Wildesel.
Beachten sollte man, dass in diesem Park ein Wüstenklima vorherrscht, dementsprechend stark können die Temperaturen hier schwanken.