Sinai Ägypten

Der Berg Sinai in Ägypten

Der Berg Sinai, auf dem, nach Angaben der Bibel, Moses die berühmten Zehn Gebote von Gott selbst diktiert bekommen haben soll, gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen auf der Halbinsel Sinai in Ägypten. Jedes Jahr besuchen Tausende von Touristen den Wallfahrtsort, um der biblischen Geschichte nahe zu sein. Doch der in der Bibel erwähnte und der heute als Sinai bezeichnete Berg, sind nicht ein und derselbe.

Die Lage des in der Bibel als Sinai bezeichneten Berges scheint unklar. Sicher ist aber, dass der Berg, der heute den Namen Sinai hat, diesen erst seit dem vierten Jahrhundert nach Christus trägt. Er liegt im Süden der gleichnamigen Halbinsel. Der Sinai aus der Bibel dagegen muss vom Golf von Akaba aus in östlicher Richtung gelegen haben.

Ob der heute als Sinai betitelte Berg in Ägypten der Berg der Verkündigung der Zehn Gebote ist oder nicht, die Erhebung auf der Halbinsel bietet, nach einem zwar etwas beschwerlichen Aufstieg, einen wundervollen Ausblick auf die steinige Wüstenlandschaft Ägyptens von 2.285 Metern Höhe. Eine Kapelle, die Moses gewidmet wurde, und eine alte Moschee warten zudem auf dem Gipfel auf die Besucher.

Auf einer Höhe von etwa 1585 Metern befindet sich das im sechsten Jahrhundert nach Christus gegründete Katharinenkloster. Es liegt in einer Senke, in der ein Dornbusch gefunden wurde, der zum in der Bibel erwähnten brennenden Busch ernannt wurde. Dort wurde deshalb kurzerhand eine Kapelle erbaut, aus der das Kloster später hervorging.
Da die normale Straße an jenem Katharinenkloster endet, muss man entweder zu Fuß oder auf einem Kamel eine Strecke, die sich 2500 Meter lang in zum Teil Serpentinen um den Berg zieht, überwinden. Für die letzten 300 Meter bis zum Gipfel muss man dann 750 Stufen erklimmen, was alleine den Aufstieg zum Erlebnis macht.
Gerne wird der Sinai zum Morgen hin bestiegen, um den Sonnenaufgang von dort oben zu genießen.
Da es im Winter auf dieser Höhe nicht selten zu Schneefällen kommt, ist es zudem ratsam, den Sinai nicht ohne entsprechende Ausrüstung besteigen zu wollen.