Katharinenkloster Ägypten

Das Katharinenkloster in Ägypten

Das Katharinenkloster befindet sich am Fuße des Berges Sinai. Für Ägypten-Urlauber gehört ein Besuch des zum UNESCO-Welterbe gehörenden Klosters und des historisch bedeutsamen Moses-Berges unbedingt dazu.

Das Kloster zieht jährlich etwa 55.000 Reisende an. Damit der Klosterbetrieb wegen des Besucherandrangs aufrecht erhalten werden kann, ist das Katharinenkloster täglich von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr, außer freitags, sonntags und an Feiertagen für Touristen geöffnet. In dieser Zeit können das Kloster, das Gebeinhaus und die Basilika besichtigt werden. Des weiteren bieten die Mönche bei Interesse eine Ausstellung mit erlesenen Ikonen und wertvollen alten Handschriften an.

Bereits seit dem vierten Jahrhundert befinden sich eine Marienkapelle und Mönche an diesem heiligen Ort.
Die Gründung des griechisch-orthodoxen Katharinenklosters erfolgte auf Weisung des Kaisers Justinian I. zwischen den Jahren 548 und 565 und gilt daher als eines der ältesten Klöster der Christenheit. Der religiösen Geschichte nach wurden Moses am Berg Sinai die zehn Gebote offenbart. Aus diesem Grund gilt der Berg Sinai, der im übrigen auch Mosesberg oder Dschebel Musa genannt wird, zu den heiligsten Stätten des Christentums.

Ebenso ranken an diesem Ort die Legenden um die Gebeine der heiligen Katharina von Alexandrien, die ein Engel dort zur letzten Ruhestätte herbeigebracht haben soll und um den brennenden Dornbusch, in dem Moses eine Offenbarung Gottes gesehen hat. Auch heute noch können Ableger des Dornbuschs im Katharinenkloster betrachtet werden.

Das Katharinenkloster in Ägypten ist ein bauliches Kunstwerk. Wie eine Festung ragt es aus der kargen Kulisse hervor. Es wurde im Wandel der Zeit unter Schutz gestellt, sodass es bis heute vor Plünderungen und Zerstörung bewahrt wurde. Seit 2002 genießt das Kloster die Schutzwirkung der UNESCO.

Das Bauwerk selbst ist bereits eine Sehenswürdigkeit in Ägypten. Bereits das Eingangsportal zur Basilika ist mit zahlreichen Ikonen und Ornamenten von unschätzbarem Wert verziert. Die Bibliothek des Klosters verfügt über eine enorme Sammlung von wertvollen frühzeitlichen Schriften des Christentums. Nach dem Vatikan in Rom handelt es sich um die zweitgrößte Sammlung weltweit. Einige der über 200 Ikonen, die im Kloster aufbewahrt werden, sind bereits über 1000 Jahre alt.

Neben einer Besichtigung der Klosteranlage empfiehlt es sich, auch die Kapelle auf dem 2228 Meter hohen Mosesberg zu besuchen. Denn genau dort befindet sich die Pilgerstätte, an der Moses die zehn Gebote empfing.