Faszination Ägypten

Staatshaushalt

[adsense]

Ägypten gehört mit einem Bruttosozialprodukt von nur etwa 790 US Dollar pro Kopf zu den ärmsten Ländern der Welt. Dennoch lässt der Staatshaushalt Ägyptens 2011 wegen des seit einigen Jahren anhaltenden Expansionskurses hoffen. Als sogenanntes Schwellenland, eingebettet in ein weltwirtschaftlich günstiges Umfeld, hat Ägypten viele Ressourcen, die es nun zu nutzen gilt.

Eines der größten Probleme des Landes ist nach wie vor die hohe Arbeitslosigkeit vor allem junger Menschen, bis hin zu jungen Akademikern. Jährlich verlassen 800.000 junge Menschen die Schulen – doch nur wenige gelangen in ein festes Arbeitsverhältnis. Die offiziell genannte Arbeitslosenquote von ungefähr 9% ist sicherlich nur als ungenügende Schätzung anzusehen.

Es gibt in Ägypten sehr große Gegensätze zwischen Armen und Reichen und es ist auch ein großer Unterschied zwischen der Bevölkerung auf dem Land und in der Stadt. So ist nach wie vor auch das Problem der hohen Armutsquote zu lösen. Etwa 40% der Bevölkerung in Ägypten lebt von täglich weniger als 2 US Dollar. Der Staatshaushalt in Ägypten sieht allerdings für 2011 einen Anstieg des Bruttoinlandsproduktes um 3,5 bis 4% vor. Dies ist trotz und aufgrund der politischen Umbrüche durchaus eine Hoffnung schaffende Steigerungsrate.

Das ägyptische Militär ist und bleibt eines der wichtigsten Arbeitgeber auch für Zivilisten. Es kontrolliert ein mächtiges Geschäftsimperium mit einem Umsatz von mehreren Milliarden Euro und es werden Hunderttausende von Zivilisten beschäftigt. Daneben sind der Tourismus, der Export von Erdöl und Erdgas sowie die Einnahmen der Gebühren aus dem Suezkanal bedeutende Wirtschaftsfaktoren.

Ein großes Hemmnis im Wirtschaftswachstum ist unter anderem die hohe Anzahl an Analphabeten – 42% der über 14-jährigen Menschen in Ägypten können weder lesen noch schreiben. Gleichzeitig verzeichnet Ägypten ein weitaus höheres Bevölkerungswachstum, als die Steigerungsraten des Bruttoinlandsproduktes zur Lösung der größten Probleme des Landes hergeben.

Sehr wichtig für den Staatshaushalt Ägyptens wird sein, dass sich die politischen Umbrüche etablieren und stabilisieren – damit der begonnene Aufbau sich positiv fortsetzen kann. Der Außenhandel sowie auch die Tourismusbranche reagieren auf Instabilität sehr empfindlich und können im Gegenzug dazu allerdings auch für finanzielle Stabilität im Lande sorgen, wenn die politische Situation sich beruhigt.

Für Deutschland ist und bleibt Ägypten eines der wichtigsten Handelspartner der Region – sowohl im Bereich fossiler Energien und anderer Exportgüter als auch im Bereich des Tourismus.