Landwirtschaft Ägypten

Landwirtschaft Ägyptens

Ägyptens Staatsfläche wird von Wüstengebieten dominiert. Fehlende Niederschläge und Trockenheit erschweren die Situation der Landwirtschaft erheblich. Lediglich im Niltal zwischen Kairo und Assuan, im Nildelta und in einigen Oasen, in denen Tiefenwasser vorhanden ist, ist Landwirtschaft überhaupt möglich.

Der Nil ist die Lebensquelle Ägyptens, ohne ihn wäre das Land eine einzige Wüste. Daher sind seine Ufer und die ufernahen Gebiete schon seit Jahrtausenden besiedelt. Der fruchtbare Flussschlamm sorgte wegen seines hohen Nährstoffgehaltes für die Düngung des Bodens und machte den Anbau von Nutzpflanzen und die Haltung von Vieh möglich. Mit Bau des Assuan-Staudamms werden die Überschwemmungen des Flusses eingedämmt, der Schlamm aber kann nicht mehr abfließen und die Bauern sind zunehmend auf den Einsatz von künstlichen Düngemitteln angewiesen. Diese wiederum wirken sich belastend auf die Wasserqualität des Nils aus.
Jenseits des Flusses ist Ackerbau und Viehzucht auf künstliche Bewässerungssysteme angewiesen.
Trotzdem eine Ernte mehrmals im Jahr möglich ist, reichen die angebauten Lebensmittel nicht aus, die Bevölkerung ausreichend zu versorgen. Zudem ist die landwirtschaftliche Produktion stark exportorientiert. So ist Ägypten weltweit der wichtigste Exporteur von langfaseriger Baumwolle. Daher ist Ägypten, um die Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten, auf eine große Anzahl von Importen angewiesen.
Um weitere Nutzflächen zu gewinnen, existieren Bewässerungsprojekte, so unter anderem das Toshka-Projekt, das vorsieht, die Wüste im Südwesten nutzbar zu machen. Am Assuan-Staudamm wurde 2003 ein Pumpwerk eingeweiht, das das Wasser über Kanäle in die Lybische Wüste leiten soll. Von den geplanten 175.000 Hektar Land, die so bewirtschaftet werden sollen, werden lediglich knapp 9.000 ha genutzt.

Von Ackerbau und Viehzucht leben in Ägypten etwa 35% der erwerbstätigen Bevölkerung.
Neben der Baumwolle als eines der wichtigsten Exportprodukte werden Zuckerrohr, Mais, Reis, Weizen, Hirse Kartoffeln, Gerste, Zwiebeln angebaut. Weitere Produkte sind Wassermelonen, Zitrusfrüchte, Mango, Datteln, Feigen und Wein.
Die Viehhaltung beschränkt sich auf Büffel, Rinder, Ziegen, Esel, Hühner und Schafe, die zum Teil als Lasten- und Arbeitstiere, sowie zur Milcherzeugung dienen.