Faszination Ägypten

Ismailija in Ägypten

[adsense]

Als 13. größte Metropole Ägyptens bildet Ismailija eine bedeutende Hafenstadt am Suez-Kanal, in welcher die Suezkanal-Behörde ihren Hauptsitz hat. Durch den salzhaltigen Timsahsee, welcher sich zwischen Suez-Kanal und Ismailija erstreckt, verfügt die Stadt über ein großes Hafenareal. Zudem bietet der Hafen Ismailija über den Bubastis-Kanal, der in Ismailija vom Suez-Kanal abzweigt und bis zum Nil führt, Schiffsanschluss bis nach Kairo.

Mit ihren rund 300.000 Einwohnern ist Ismailija zwar eine Großstadt in Ägypten, dennoch sorgen die ungewöhnlich breit angelegten Straßenzüge sowie weitläufige Grün- und Parkanlagen für ein großzügiges Raumgefühl in der charmanten Hafenmetropole. Ehemals durch den französischen Diplomaten Ferdinand de Lesseps im Jahr 1863 gegründet, trug Ismailija zunächst den Namen des angrenzenden Sees, Timsah. Unter Ägyptens Vizekönig Ismail Pascha erhielt die strategisch bedeutsame Stadt jedoch im Zuge der Eröffnung des Suez-Kanals 1869 den Namen Ismailija. Zur Eröffnungsfeier am 17. November 1869 trafen sich im malerisch gelegenen Ismailija die Kaiser jener Zeit, Napoleon II. und Franz Joseph I. An dieses internationale Ereignis erinnert ein 5 Meter hohes Mosaikbild im Zentrum der Stadt.

Heute präsentiert sich Ismailija mit seinen großen Plätzen, historischen Gebäuden und unterschiedlichsten Sakralbauten als architektonisch sehr interessantes Ensemble, das Historie und Gegenwart gekonnt miteinander vereint. Während sich die Altstadt von Ismailija insbesondere entlang der Promenade Salah Salem und damit rund um den Hafen erstreckt, liegen im Norden und Südwesten der Altstadt die moderneren Wohnquartiere der Stadt.
Bei Stadtspaziergängen entdecken Urlauber in Ismailija nicht nur vielfältige kleine Läden und Geschäfte, sondern auch die Villa des Stadtgründers Lesseps, welche besichtigt werden kann. Kulturelles Highlight der Stadt ist das Archäologische Museum, welches insbesondere die während der Bauarbeiten zum Suez-Kanal geborgenen archäologischen Fundstücke beherbergt. Inmitten einer Gartenanlage im Zentrum von Ismailija gelegen, begrüßt den Besucher im Ismailija-Museum zunächst eine 1,50 Meter hohe Sphinx am Eingang. Statuen, Mosaiken und Gebrauchskeramik zeichnen im Inneren des Museums die wechselvolle Geschichte der Suez-Region in Ägypten nach.

In der näheren Umgebung von Ismailija locken die sagenhaften Dünenwelten der Sinai-Halbinsel, wie zum Beispiel eine Wüstensafari durch die Wüstenregionen Habr Umm Khushayb und Al Ajramiyah. Aber auch entlang des Suez-Kanals lassen sich auf der Kanalstraße wunderbare Ausflüge mit dem Mietwagen bis Port Said im Norden und Suez im Süden unternehmen. Dabei entdecken Reisende nicht nur Schiffe aus aller Welt, sondern auch die sagenhaften Kanalbrücken, unter denen die El-Ferdan-Brücke unweit von Ismailija mit einer Spannweite von 340 Metern als längste Drehbrücke der Welt gilt.