Faszination Ägypten

Die Sprache Ägyptens

In Ägypten wird als offizielle Amtssprache Arabisch verwendet, darüber hinaus ist es die Sprache, die im Alltag Gültigkeit hat. Zudem wird Ägyptisch-Arabisch gesprochen. Als eigenständiger arabischer Dialekt ist es die Umgangssprache, die von etwa 75 Millionen Menschen als Muttersprache gesprochen wird.

Auch in der Hauptstadt Kairo spricht man das ägyptische Arabisch, das allerdings mit den Dialekten aus anderen Regionen in Ägypten variiert. Der Kairoer Dialekt ist vergleichbar mit dem Hochdeutschen und die einzelnen Dialektvarianten sind mit den regionalen Unterschieden in Deutschland vergleichbar. Im Fernsehen wird Arabisch beispielsweise in Nachrichtensendungen gesprochen, viele Spielfilme werden auf Ägyptisch-Arabisch ausgestrahlt. Ägypten produziert ebenso wie die USA und Indien zahlreiche Spielfilme.

Das Arabische ist als semitische Sprache der afroasiatischen Sprachfamilie zuzuordnen. Außer dem Hocharabischen gehört hierzu eine Vielzahl von Dialekten, wie das saudi-arabische, irakische oder ägyptische Arabisch. Dabei ist der ägyptische der am meisten gesprochene Dialekt. In der Aussprache zeichnet er sich durch Kehllaute aus. In der Grammatik fällt auf, dass es lediglich zwei Genera gibt, die grammatikalischen Geschlechter weiblich und männlich. Außerdem sind lediglich drei Casus, der erste, zweite und vierte Fall, bekannt.

Sprachhistorisch ist die Sprache Ägyptens von rund 3300 v. Chr. bis um 700 v. Chr. über die Stufen Alt-, Mittel-, Früh- und Neuägyptisch gewachsen. Später folgten im Ägyptischen Reich das Demotische als Sprache der Spätzeit und das Koptische als Sprache des christlichen Ägyptens. Nebenher wurde unter dem Einfluss der Griechen im Land das Griechische gesprochen. Das Griechische und das Ägyptische wurden im 11. Jahrhundert durch den Islam zugunsten des Arabischen verdrängt. Das Ägyptische konnte sich allerdings noch 800 Jahre lang in Oberägypten halten. Das Koptische ist noch heute in Wort und Schrift die Liturgiesprache der koptisch orthodoxen Kirche.

Die Schriftsprache des Landes ist heute Hocharabisch. Beim Schreiben geht die Schreibrichtung von rechts nach links. Es werden die Konsonanten geschrieben, die Vokale werden allesamt nicht mitgeschrieben. Die Hieroglyphen, die uns bekannt sind, wurden in der Periode der antiken ägyptischen Sprache geschrieben. Sie existierten ebenfalls in Form der Kursivschrift „hieratische Schrift“. Diese wurde später von der unterägyptischen Schrift, dem Demotischen, abgelöst. Damit spiegelt die Schriftsprache die Epochen der gesprochenen Sprache eindrucksvoll wieder.